Universität Osnabrück

Cur


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Erster Osnabrücker Schiedsgerichtstag am 30. November 2018 erfolgreich!

+++ Save the Date +++ Die Unterlagen stehen für alle Teilnehmerinnen zum Download zur Verfügung +++ Nachdem die Veranstaltung in Kooperation mit der IHK auf gute Resonanz gestossen ist, soll die Veranstaltung am 29.11.2019 fortgeführt werden +++ Sie möchten die Einladung rechtzeitig per Post oder Email erhalten? Senden Sie uns eine Nachricht an cur@uos.de

Die Einrichtung eines Osnabrücker Schiedsgerichtstags dient der Reflexion, welchen aktuellen Veränderungen die rechtlichen Grundlagen der Schiedsgerichtsbarkeit unterworfen sind. Als Konkurrentin der staatlichen Gerichtsbarkeit hat die Schiedsgerichtsbarkeit steigende Bedeutung erlangt. Sie kommt in rechtspolitischen Befürchtungen zum Ausdruck, der staatlichen Gerichtsbarkeit komme das notwendige Fallmaterial im Handels- und Wirtschaftsrecht abhanden. Gleichwohl stellt das Bundesministerium für Justiz aktuell Überlegungen an, durch Änderungen der ZPO den Schiedsort Deutschland zu stärken. Die Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit e.V. (DIS) hat bereits 2018 ihre Schiedsgerichtsordnung reformiert. 

Der Osnabrücker Schiedsgerichtstag wird vom Centrum für Unternehmensrecht in Kooperation mit der IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bad Bentheim von Mitgliedern der Juristischen Fakultät der Universität Osnabrück sowie von Praktikern ausgerichtet, die dem Fachbereich eng verbunden sind. 

Die Referenten

  • Antonius Fahnemann, Präsident des LG Osnabrück i.R., ist als Vorsitzender von Schlichtungsstellen und Schiedsgerichten tätig.  Präsentation
  • Prof. Dr. Hans-Jürgen Ahrens, Emeritus der Juristischen Fakultät Osnabrück, ist Autor eines umfangreichen Oeuvre zum Verfahrensrecht und kann auf Erfahrung als Vorsitzender und Beisitzer in Schiedsverfahren verweisen. Präsentation
  • Dr. Jennifer Bryant ist als Associated Partner der Kanzlei Noerr LLP in Düsseldorf auf nationale und internationale Prozessführung und Schiedsverfahren spezialisiert. Sie sitz der Deutschen Initiative junger Schiedsrechtler (DIS 40) als Bundeskoordinatoren vor. Präsentation
  • Dr. Antje Baumann ist Partnerin der Kanzlei Corinius in Hamburg. Zu ihren Hauptarbeitsgebieten zählt die nationale und internationale Schiedsgerichtsbarkeit im Gesellschaftsrecht sowie Energiewirtschaftsrecht.
  • Prof. Dr. Wolfgang Büscher ist Honorarprofessor der Juristischen Fakultät der Universität Osnabrück. Er war bis Ende 2017 Vorsitzender des I. Zivilsenats des BGH, zu dessen Zuständigkeit das Schiedsverfahren zählt. Präsentation 
  • Prof. Dr. Christian Borris ist Gründungspartner der Kanzlei Borris Hennecke Kreisel in Köln. Er ist Honorarprofessor an der Universität Köln für internationales Schiedsverfahrensrecht. Präsentation

Das Programm 

Das umfassende Tagungsprogramm deckt unter anderem folgende Themenbereiche ab:

  • Konkurrenz zur staatlichen Gerichtsbarkeit
  • Begründung und Zuständigkeit des Schiedsgerichts
  • Bestellung und Vergütung der Schiedsrichter
  • Das Verfahren in Schiedssachen
  • Aufhebung und Vollstreckung von Schiedssprüchen
  • Streitigkeiten im Gesellschaftsrecht

Details entnehmen Sie bitte dem ausführlichen Tagungsprogramm

Teilnahme und Anmeldung

Bitte melden Sie sich Online oder per Fax an (0541 969 4139)

Bei Zahlung bis zum 30.09.2018 (Frühbucher)

  • 140 € (inkl.USt.)/Person 
  • 100 € (inkl. USt.)/CUR-Mitglieder*

Bei Zahlung nach dem 30.09.2018 (Regulär)

  • 170 € (inkl.USt.)/ Person 
  • 130 € (inkl. USt.)/CUR-Mitglieder*

* Bitte geben Sie bei der Anmeldung Ihre Mitgliedsnummer an. 

Die Anmeldungen sind verbindlich. Ein Ersatzteilnehmer kann gestellt werden. Sie erhalten die Anmeldebestätigung mit der Rechnung. Die Teilnahmegebühr wird mit Erhalt der Rechnung fällig. Unvorhersehbare Änderungen des Programms oder ein Referentenwechsel bleiben vorbehalten. 

Auf Wunsch wird eine Fortbildungsbescheinigung ausgestellt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.